La dolce vita …

La dolce vita di Esmeraldaa
Esmeraldaa

22.August 2014

… hat leider ein Ende :-(! Ich bin zurück aus meinem Urlaub und habe eine wunderschöne Zeit in den italienischen Marken hinter mir. Zwei Wochen lang „la dolce vita e dolce far niente“, einfach herrlich! Wobei so ganz stimmt das nicht, da ich in Italien eigentlich alles andere als „Nichts“ getan habe. Ich habe ausgiebig im warmen Meer geplanscht, unzählige Sandburgen gebaut, massenhaft Sonne getankt, endlose Strandspaziergänge gemacht, viel gesportelt und noch viel mehr gegessen (Pasta, Pizza e Gelati) und getrunken (Campari Soda, Aperol Sprizzzz e Vino, Vino & Vino).

Umso mutiger war danach in Wien der erste Schritt auf die Waage, welche jedoch in meiner Abwesenheit kaputt geworden sein MUSS – anders kann ich mir die Zahl, die sie mir entgegengeschleudert hat einfach nicht erklären (HILFEEEEEE!). Da mir leider auch die – vor dem Urlaub noch perfekt sitzende – Lieblingsjeans nicht mal mehr mit Luftanhalten passt, scheine ich doch ein paar italienische Kilos zuviel mit nach Österreich gebracht zu haben. Aus diesem Grund habe ich mir heute auch schon bei Esprit ein paar leichte Capri-Hosen bestellt, die luftig genug sind, sodass das eine oder andere Kilo mehr nicht so stark auffällt :-)!

Auch als Esmeraldaa war ich natürlich nicht untätig und so habe ich den Urlaub dazu genützt, mir die Frisuren der italienischen Frauen ein bisschen genauer anzusehen.  Hier war für mich ein Trend ganz offensichtlich: lockig & lang! Noch voriges Jahr habe ich viele Italienerinnen mit dem – bei uns ja seit Jahren sehr beliebten – Bob gesehen, doch dieser scheint nun endgültig out zu sein. Die absolute Mehrheit der Italienerinnen trägt die Haare lang! Nur ab und zu konnte ich Damen mit Kurzhaarfrisur erspähen, die eistens farblich oder schnitttechnisch recht gewagt waren. Doch wie gesagt, der derzeitige Frisuren-Trend bei den Italienerinnen sind definitiv lange Haare und mit lang meine ich wirklich „lang“.

Was ich aber noch interessanter gefunden habe, war, dass die italienischen Damen offensichtlich weitaus mehr zu ihren Naturlocken stehen als wir Österreicherinnen. Bei uns wird ausgeföhnt und geglättet was das Zeug hält, damit ja kein Ansatz einer Naturwelle erkennbar ist. Die Italienerinnen tragen ihre Naturlocken jedoch mit Stolz – egal ob große Wellen oder kleine Locken, die Haare werden „natur“ gestylt. Ich persönlich finde diesen Trend super, da ich erstens selbst auch Naturwellen habe, es zweitens für die Haare viel gesünder ist, wenn sie nicht permanent durch Föhn oder Glätteisen strapaziert werden und drittens Naturlocken ganz einfach toll aussehen!

Meine eigenen Haare habe ich im Urlaub auch ganz natürlich getragen. Ich habe sie immer lufttrocknen lassen und ganz schnell und einfach mit Spangerln oder Bändern gestylt. Am Strand habe ich natürlich immer Sonnenschutz in die Haare gegeben und am Abend mit einem After-Sun-Shampoo gewaschen. Meine Haare haben es mir gedankt und so sehen sie auch nach zwei Wochen Sonne, Sand und Meerwasser gesund aus und wachsen weiterhin fröhlich vor sich hin :-).

Zu guter Letzt habe ich mir im Urlaub auch einen Vorsatz gefasst – jetzt wo meine Haare schon wieder eine halbwegs gute Länge haben, möchte ich mich endlich mal genauer mit dem Thema „Flechten“ befassen und verschiedene Flechtarten ausprobieren. Ich muss nämlich zu meiner echten Schande gestehen, dass ich nur das „einfache“ Flechten beherrsche, ich jedoch schon beim Flechten eines französischen Zopfes die Nerven schmeiße. Und das geht für die Tochter eines Friseurmeisters eigentlich gar nicht. Deshalb heißt mein neuer Vorsatz: flechten, flechten, flechten was das Haar hält! Ein Artikel zu diesem Thema wird natürlich folgen!

Alles Liebe von eurer Esmeraldaa

0 Kommentare